informationen-zum-familienrecht-scheidung-schulden-bei-einer-scheidung 2017-05-19T11:46:28+00:00

Schulden der Eheleute

Grundsätzlich gilt, dass jeder Ehegatte nur für die Schulden haftet, bei denen er auch selbst einen Kreditvertrag unterschrieben hat. Die häufige Auffassung, wenn man verheiratet sei und keine Gütertrennung vereinbart habe, würde man für Schulden des Ehepartners haften, ist falsch. Auch wer keine Gütertrennung vereinbart hat, haftet nicht für Schulden des Ehepartners.

Wenn Kreditverträge durch beide Ehegatten gemeinsam unterschrieben wurden, haften die Eheleute als sog. Gesamtschuldner. Der Darlehensgeber – also in der Regel die Bank – kann sich dann aussuchen, von welchem Ehegatten er die Rückzahlung des Darlehens verlangt. Die Bank kann von jedem Ehegatten die volle Rückzahlung des Darlehens verlangen, natürlich nur bis der Kredit vollständig zurückgezahlt wurde. Hat einer der Ehegatten die gesamten Schulden A alleine gezahlt, kann er von dem anderen Ehegatten die Hälfte der gezahlten Beträge ersetzt verlangen.

Beispiel: Eheleute Müller haben gemeinsam ein Darlehen bei der CC-Bank über 15.000,– € aufgenommen und sich später getrennt. Die monatlich Darlehensrate beläuft sich auf 400,– €. Da Herr Müller berufstätig ist und Frau Müller als Hausfrau und Mutter kein eigenes Einkommen hat, verlangt die CC-Bank nach der Trennung die monatlichen Raten von Herrn Müller. Herr Müller zahlt die monatlichen Raten in voller Höhe alleine. Er hat einen Anspruch gegen seine Frau auf Erstattung der Hälfte der gezahlten Raten, also auf 200,– € monatlich.

Da Frau Müller kein eigenes Einkommen hat, kann sie ihm die Raten nicht erstatten. Es erfolgt in diesen Fällen in der Regel eine Verrechnung mit dem zahlbaren Ehegattenunterhalt. Die gezahlten Kreditraten werden bei der Unterhaltsberechnung wie folgt berücksichtigt:

Das Nettoeinkommen des Herrn Müller beträgt 1.500,– €. Von diesem Einkommen wird die monatliche Kreditrate in Höhe von 400,– € abgezogen, so dass das Einkommen des Herrn Müller sich dadurch auf 1.100,– € monatlich verringert. Es ist entsprechend A geringerer Unterhalt zu zahlen.

scheidungsauftrag

Kostenlos
Scheidungsauftrag
ausfüllen

Nehmen Sie sich 15 Zeit und füllen Sie kostenlos das Scheidungsantragsformular aus. Anschließend senden Sie uns den Scheidungsantrag via lnternet, Telefax oder per Post zu. Beim Absenden des Formular’s senden wir Ihnen unverbindlich und kostenfrei die Unterlagen zu. Sie gehen dadurch keinerlei Verpflichtungen ein und entscheiden erst dann, ob Sie uns beauftragen wollen. Wir unterliegen nach § 43a Abs. 2 BRAO der anwaltlichen Schweigepflicht, Vertrauen Sie auf unsere Diskretion.

voranschlag

Kostenlos
Kostenvoranschlag
anfordern

Sie sind sich unsicher und wollen sich vorerst einen genauen Überblick über die entstehenden Kosten verschaffen. Kein Problem, füllen sie kostenlos und unverbindlich den Kostenvoranschlag-Formular aus. Nach Absenden des Formular’s senden wir Ihnen unverbindlich und kostenfrei die Unterlagen zu. Sie gehen dadurch keinerlei Verpflichtungen ein und entscheiden erst dann, ob Sie uns beauftragen wollen. Wir unterliegen nach § 43a Abs. 2 BRAO der anwaltlichen Schweigepflicht, Vertauen Sie auf unsere Diskretion.

BEI FRAGEN UND ANREGUNGEN 

Kontaktieren Sie uns!