scheidung-scheidung-ohne-anwalt2018-10-22T20:01:37+00:00

Scheidung ohne Anwalt

Scheidung ohne Anwalt?

Scheidung ohne Anwalt

Wir werden häufig gefragt, ob eine Scheidung auch ohne Anwalt möglich ist. Hinter diese Frage steht natürlich die Sorge vor hohen Scheidungskosten. Im Jahre 2009 wurde eine Gesetzesänderung dahingehend angedacht, dass einvernehmliche Scheidungen ganz ohne Anwälte durch eine notarielle Beurkundung bei einem Notar möglich werden sollten. Zu dieser Gesetzesänderung ist es jedoch nicht gekommen und es ist auch nicht zu erwarten, dass es ihn absehbarer Zukunft zu einer solchen Gesetzesänderung kommen wird. Eine Scheidung beim Notar ist daher nicht möglich.

Eine Scheidung ohne Anwalt ist daher nicht möglich. Auch wenn die Scheidung unstreitig abläuft, müssen in einem Scheidungsverfahren zahlreiche rechtliche Belange berücksichtigt werden, so dass der Gesetzgeber geregelt hat, dass ein Antrag auf Ehescheidung nur durch einen Rechtsanwalt gestellt werden darf. Dies können Sie also nicht selbst tun.

Wir können Ihnen aber helfen, die Scheidung so einfach und kostengünstig wie möglich durchzuführen. Ausführliche Informationen zu diesem Thema erhalten Sie nachfolgend:

Scheidung mit einem Rechtsanwalt

Ein Antrag auf Ehescheidung, der an das Gericht übermittelt wird, muss durch einen Rechtsanwalt gestellt werden. Im Falle einer unstreitigen Scheidung sollten sich die Eheleute darüber einig werden, welcher der beiden Ehegatten den gerichtlichen Scheidungsantrag über einen Rechtsanwalt stellt. Der andere Ehegatte muss dann nicht unbedingt durch einen eigenen Rechtsanwalt vertreten werden. Das bedeutet, der andere Ehegatte kann dem Amtsgericht nach Erhalt des Scheidungsantrages kurz selber mitteilen, dass er der Scheidung zustimmt und dass die Angaben des Antragstellers zutreffen. In diesem Fall wird das Amtsgericht anschließend einen gerichtlichen Scheidungstermin ansetzen, zu dem dann beide Eheleute mit einem Anwalt erscheinen müssen und in diesem Termin wird dann die Scheidung ausgesprochen.

Können beide Eheleute einen Rechtsanwalt gemeinsam beauftragen?

Wenn beide Eheleute sich über die Folgen der Trennung einvernehmlich geeinigt haben, oder wenn die Folgen der Trennung durch eine notarielle Scheidungsfolgenvereinbarung vollständig schriftlich geregelt worden sind, kann die Scheidung mit nur einem Rechtsanwalt durchgeführt werden. Aus standesrechtlichen Gründen darf allerdings kein Rechtsanwalt von beiden Eheleuten gemeinsam beauftragt werden. Dies beruht darauf, dass ein späterer Streit der Eheleute jedenfalls möglich ist und ein von beiden Eheleuten beauftragter Rechtsanwalt dann im Streitfall „zwischen den Stühlen“ sitzen würde.

Hier können Sie unsere Fachanwälte  mit der Erstellung des Scheidungsantrages beauftragen:

Hier geht es zum Scheidungsformular

Wer mus den Rechtsanwalt und die Gerichtskosten bezahlen?

Die Gerichtskosten des Scheidungsverfahrens sind in jedem Falle hälftig zu teilen. Das bedeutet, der Antragsteller eines Scheidungsverfahrens muss die Gerichtskosten bei Einreichung der Scheidung zunächst in voller Höhe beim Amtsgericht einzahlen. Nach Abschluss des Scheidungsverfahrens hat dieser Ehegatte dann einen Anspruch auf Erstattung der hälftigen Gerichtskosten gegenüber dem anderen Ehegatten.

Wenn in einem unstreitigen Scheidungsverfahren nur ein Ehegatte durch einen Rechtsanwalt vertreten wird, muss dieser Ehegatte die Anwaltskosten in voller Höhe tragen. Dies ergibt sich daraus, dass dieser Ehegatte der einzige Auftraggeber des Rechtsanwaltes ist, weil ja nicht beide Eheleute den Rechtsanwalt gemeinsam beauftragen dürfen. Eine Teilung der Kosten ist natürlich trotzdem möglich. Eine Vereinbarung über die Teilung der Scheidungskosten können Sie treffen und diese könnte folgt aussehen:

Vereinbarung über die Teilung der Scheidungskosten

Falls beide Eheleute sich die Scheidungskosten teilen möchten, können sie vor Beauftragung des Rechtsanwaltes eine Regelung darüber treffen, dass sie sich diese  teilen. Diese Regelung könnte wie folgt aussehen könnte:

Wir, (Namen und Anschriften der beiden Eheleute) sind uns darüber einig, dass wir die in dem unstreitigen Scheidungsverfahren anfallenden Anwaltskosten und Gerichtsgebühren hälftig teilen werden.

 

Ort, Datum                Unterschriften beider Ehegatten

 

In diesem Fall muss der Ehegatte, der nicht durch einen Rechtsanwalt vertreten wird, dem anderen Ehegatten die Hälfte der entstandenen Anwaltskosten und Gerichtsgebühren erstatten.

Wie kann man die Scheidungskosten so gering wie möglich halten ?

Wenn Sie sich darüber einig sind, dass im Scheidungsverfahren nur ein Rechtsanwalt beauftragt wird, sparen Sie zunächst die Kosten für den zweiten Rechtsanwalt.

Sofern die Sache unstreitig ist, die Eheleute sich also gar nicht streiten und es nur um die reine Ehescheidung geht, ist der Streitwert so gering wie möglich. Nach diesem Streitwert richten sich die anfallenden Anwaltsgebühren und die Gerichtskosten. Das Wort „Streitwert“ ist in diesem Zusammenhang verwirrend, da es gar keinen Streit zwischen den Eheleuten gibt. Tatsächlich wird aber auch bei unstreitigen Scheidungen von einem „Streitwert“ gesprochen, wenn es um die Berechnung der Scheidungskosten geht.

Schließlich beantragen wir für Sie, den Streitwert um 30% zu reduzieren, da Ihre Scheidung unstreitig ist.

Sofern möglich, beantragen wir für Sie Verfahrenskostenhilfe. Sofern dies bewilligt wird, werden Ihre Anwaltskosten und Gerichtsgebühren vom Staat übernommen.

Falls Sie konkret erfahren möchten, welche Kosten voraussichtlich durch Ihre Scheidung entstehen, können Sie hier einen kostenlosen und unverbindlichen Kostenanschlag beantragen.

Hier geht es zum kostenlosen Kostenvoranschlag

Scheidung ohne Anwalt

scheidungsauftrag

Kostenlos
Scheidungsauftrag
ausfüllen

Nehmen Sie sich 15 Zeit und füllen Sie kostenlos das Scheidungsantragsformular aus. Anschließend senden Sie uns den Scheidungsantrag via lnternet, Telefax oder per Post zu. Beim Absenden des Formular’s senden wir Ihnen unverbindlich und kostenfrei die Unterlagen zu. Sie gehen dadurch keinerlei Verpflichtungen ein und entscheiden erst dann, ob Sie uns beauftragen wollen. Wir unterliegen nach § 43a Abs. 2 BRAO der anwaltlichen Schweigepflicht, Vertrauen Sie auf unsere Diskretion.

voranschlag

Kostenlos
Kostenvoranschlag
anfordern

Sie sind sich unsicher und wollen sich vorerst einen genauen Überblick über die entstehenden Kosten verschaffen. Kein Problem, füllen sie kostenlos und unverbindlich den Kostenvoranschlag-Formular aus. Nach Absenden des Formular’s senden wir Ihnen unverbindlich und kostenfrei die Unterlagen zu. Sie gehen dadurch keinerlei Verpflichtungen ein und entscheiden erst dann, ob Sie uns beauftragen wollen. Wir unterliegen nach § 43a Abs. 2 BRAO der anwaltlichen Schweigepflicht, Vertauen Sie auf unsere Diskretion.

BEI FRAGEN UND ANREGUNGEN 

Kontaktieren Sie uns!

Scheidung Online