Scheidung online

Seit 2003 bieten wir unseren Mandanten unkomplizierte Scheidungen über das Internet an. Mit mehr als 5000 erfolgreich durchgeführten Scheidungen online sind wir ein kompetenter Partner im Scheidungsrecht.

Unsere erfahrenen Fachanwälte stehen Ihnen jederzeit beratend zur Seite. Sparen Sie Kosten auch mit einvernehmlicher Scheidung. Wir beraten Sie gern!

Günstig

Wenn Ihre Scheidung ohne Streit abläuft, kann das Scheidungsverfahren mit nur einem Rechtsanwalt durchgeführt werden. So ersparen Sie sich die Kosten für einen zweiten Rechtsanwalt. Ferner beantragen wir für Sie beim Amtsgericht eine Reduzierung des Streitwertes um 30%. Bei Mandanten mit geringem Einkommen beantragen wir Verfahrenskostenhilfe. Falls das Gericht dies bewilligt, fallen gar keine Kosten an.

Schnell

Wenn Sie uns bis spätestens 14.00 Uhr beauftragen, erstellen wir noch am selben Tag den Scheidungsantrag und übersenden Ihnen diesen. Falls Ihr Scheidungsauftrag am Wochenende oder an einem Feiertag bei uns eingeht, erstellen wir den Scheidungsantrag spätestens am folgenden Werktag.

Bundesweit

Wir sind an jedem Amtsgericht in Deutschland zugelassen und vertreten Mandanten im gesamten Bundesgebiet. Seit 2003 haben wir erfolgreich und zur Zufriedenheit unserer Mandaten über 5000 Scheidungen in ganz Deutschland durchgeführt. Sie können uns daher aus jedem Ort in Deutschland beauftragen.

Wie lasse ich mich scheiden?

Ein Scheidungsantrag kann erst dann beim Amtsgericht gestellt werden, wenn das sogenannte Trennungsjahr abgelaufen ist. Dieses Trennungsjahr muss allerdings nicht bei Einreichung des Scheidungsantrages abgelaufen sein, sondern im Zeitpunkt des gerichtlichen Scheidungstermins. Aus diesem Grund kann ein Scheidungsantrag bereits 10 Monate nach der Trennung beim Amtsgericht eingereicht werden.

Wie kann auf die Durchführung des Versorgungsausgleichs (= Teilung der Rentenansprüche der Eheleute aus der Ehezeit) verzichtet werden?

Wenn die Ehe bis zur gerichtlichen Zustellung des Scheidungsantragesan den Antragsgegner weniger als drei Jahre bestanden hat, findet einVersorgungsausgleich nur auf ausdrücklichen Antrag eines Ehegatten statt. ln diesem Fall muss also nicht ausdrücklich auf die Durchführung des Versorgungsausgleichs verzichtet werden.

Falls vom Gericht Verfahrenskostenhilfe bewilligt wird, werden die Anwaltsgebühren und die Gerichtskosten vom Staat übernommen.

Wie beantragt man Verfahrenskostenhilfe?

Sie müssen nur im Scheidungsantragsformular ankreuzen, dass Sie Verfahrenskostenhilfe beantragen möchten. Wir stellen dann den entsprechenden Antrag für Sie beim Amtsgericht. Dem Amtsgericht muss eine Erklärung über lhre persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse eingereicht werden. Diese können Sie hier ausdrucken.

Wann besteht Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe?

Ein Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe besteht bei Mandanten, die über ein geringes Einkommen verfügen oder kein eigenes Einkommen haben (z.B. Hartz lV oder ALG ll Bezug). Ob für Sie ein Antrag auf Verfahrenskostenhilfe beim Amtsgericht gestellt werden kann, hängt vom Einzelfall ab. Sie können uns gerne Angaben zu lhren persönlichen Verhältnissen (Höhe des Einkommens, Höhe etwaiger monatlicher Kreditverbindlichkeiten, Anzahl minderjähriger Kinder oder in Ausbildung befindlicher Kinder) zukommen lassen. Wir prüfen dies dann gerne und geben lhnen entsprechende Auskunft, entweder per Mail oder telefonisch – Mail kanzlei@theo-schmidt.de telefonisch 0234-9648440 .

Scheidung Online
Scroll to Top