informationen-zum-familienrecht-scheidung-zugewinnausgleich 2017-05-19T11:51:43+00:00

Scheidungsrecht: Ermittlung von Zugewinn

Im Scheidungsfall können beide Ehegatten auflisten, wie hoch ihr Vermögen am Tag der Eheschließung war. Häufig kann das Vermögen der Ehegatten am Tag der Eheschließung nicht mehr nachvollzogen werden. In diesem Fall sieht das Scheidungsrecht vor, dass das sog. Anfangsvermögen bei Eheschließung mit Null anzusetzen ist. Dann wird aufgelistet, wie hoch das sog. Schlussvermögen der Eheleute ist. Schlussvermögen ist das Vermögen, welches die Eheleute an dem Tag besitzen, an dem der Scheidungsauftrag mit der Post zugestellt wird.

Definition Zugewinn

Ist das Schlussvermögen höher als das Anfangvermögen, so handelt es sich lt. Scheidungsrecht um Zugewinn. Der Zugewinn muss bei den Eheleuten gleich hoch sein. Hat ein Ehegatte einen höheren Zugewinn als der andere Ehegatte, besteht ein Anrecht auf eine Ausgleichzahlung, bis der Zugewinn bei beiden Ehegatten gleich hoch ist.

Beispiel:

Ehefrau Ehemann
Anfangsvermögen bei Eheschließung 01.04.1995 0,– € 0,– €
Schlussvermögen bei Zustellung des Scheidungsauftrags am 20.02.2005 30.000,– € 50.000,– €

 

Der Ehemann muss der Ehefrau 10.000,– € zahlen als Zugewinnausgleich. Dann beträgt der Zugewinn bei beiden Ehegatten jeweils 40.000,– €.

Erbvermögen und Mobiliar gehören lt. Scheidungsrecht nicht dazu

Während der Ehezeit geerbtes Vermögen fällt grundsätzlich nicht in den Zugewinn, ist also nicht auszugleichen. Sofern das geerbte Vermögen sich während der Ehezeit wertmäßig erhöht hat, ist die wertmäßige Erhöhung der Erbschaft hälftig auszugleichen.

Das Mobiliar der gemeinsamen Wohnung oder des gemeinsamen Hauses fällt nicht in den Zugewinn, sondern in den Hausrat und wird gemäß dem Hausratsverfahren aufgeteilt. Pkw fallen ausnahmsweise dann nicht in den Zugewinn, wenn ein Pkw überwiegend für familiäre Zwecke genutzt wurde, also z. B. für Einkauf oder Fahrten zwecks Betreuung der gemeinsamen Kinder. In diesem Fall gehören Pkw zum Hausrat. Ansonsten zählen Pkw gemäß Scheidungsrecht zum Zugewinn.

Typische Vermögenspositionen, die zum Zugewinn zählen:

  • Immobilien (maßgeblich ist der tatsächliche Wert abzüglich der bestehenden Verbindlichkeiten)
  • Kapitallebensversicherungen
  • Wertpapiere, Sparvermögen
  • Guthaben auf laufenden Konten
  • Schmuck
  • Pelze
  • Fotoausrüstung
  • Briefmarkensammlung

scheidungsauftrag

Kostenlos
Scheidungsauftrag
ausfüllen

Nehmen Sie sich 15 Zeit und füllen Sie kostenlos das Scheidungsantragsformular aus. Anschließend senden Sie uns den Scheidungsantrag via lnternet, Telefax oder per Post zu. Beim Absenden des Formular’s senden wir Ihnen unverbindlich und kostenfrei die Unterlagen zu. Sie gehen dadurch keinerlei Verpflichtungen ein und entscheiden erst dann, ob Sie uns beauftragen wollen. Wir unterliegen nach § 43a Abs. 2 BRAO der anwaltlichen Schweigepflicht, Vertrauen Sie auf unsere Diskretion.

voranschlag

Kostenlos
Kostenvoranschlag
anfordern

Sie sind sich unsicher und wollen sich vorerst einen genauen Überblick über die entstehenden Kosten verschaffen. Kein Problem, füllen sie kostenlos und unverbindlich den Kostenvoranschlag-Formular aus. Nach Absenden des Formular’s senden wir Ihnen unverbindlich und kostenfrei die Unterlagen zu. Sie gehen dadurch keinerlei Verpflichtungen ein und entscheiden erst dann, ob Sie uns beauftragen wollen. Wir unterliegen nach § 43a Abs. 2 BRAO der anwaltlichen Schweigepflicht, Vertauen Sie auf unsere Diskretion.

BEI FRAGEN UND ANREGUNGEN 

Kontaktieren Sie uns!